Levadas

Levadas sind offene Wasserkanäle, die die gesamte Insel Madeira durchziehen. Das Levadasystem ist überwiegend gut gewartet und man läuft neben oder direkt auf der Levadamauer. Achtsam sollte man dennoch stets sein, v.a. nach Regen. Dann sind Erdrutsche möglich und die moosbewachsenen Stellen werden extrem glitschig. Mitunter sind die Levadamauern entlang der Steilwand sehr eng und nicht immer versperrt ein schützendes Drahtseilgeländer den Blick in den tiefen Abgrund. Drei Touren stelle ich kurz vor.


25 Fontes (25 Quellen)

Die Levadatour der 25 Fontes liegt im von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Gebiet Rabaçal, in das man von der Hochebene Paul da Serra gelangt. Sie zählt allgemein zu den schönsten Wanderungen Medeiras. Landschaftlich sicher ein Highlight, allerdings ist ein wesentlicher Aspekt für den vollen Naturgenuss zu beachten: Die Uhrzeit. Will man Stimmengewirr, Handygebimmel und minutenlangen Gegenverkehr auf einer 30 cm schmalen Levadamauer vermeiden, kommt man ganz früh oder nachmittags. Dann hat man das Gebiet fast für sich alleine und die vielen Busse von den Tourenanbietern sind noch nicht da oder schon wieder weg. Bevor man den Endpunkt der 25 Fontes erreicht, lohnt ein Abstecher zum Risco-Wasserfall, der aus rund 100 m Höhe die Steilwand herunterrauscht.


Levada do Rei

An der Nordküste bei São Jorge gelangt man an der Levada do Rei ins Tal des Ribeiro Bonito. Der teilweise ungesicherte Weg verläuft oft an der senkrechten Steilwand. Kurz bevor man an das Ziel, den Fluss Ribeiro Bonito gelangt, gibt es noch einen kleinen Adrenalinkick. Ein Wasserfall prasselt auf die Levada und es wird schwer, keine Dusche zu nehmen. Durchrennen wäre zu gefährlich, denn der Boden ist glatt. Wir hatten bei unserer Wanderung viel Spaß mit einem einheimischer Hund. In freudiger Erwartung am Ende ein Leckerli zu bekommen, ließ der sich partout nicht abschütteln. Als wir ihm den Gefallen nicht erfüllen konnten, jagte er eine Ratte. Es war ein beeindruckender Kampf.  Todesmutig stand der Nager dem Jäger sekundenlang Auge in Auge gegenüber. Letzlich ergriff die Ratte aber doch die Flucht und sprang in die Levada. Spätestens in diesem Moment verwarf ich den Gedanken, das klare Wasser mal zu kosten.


Levada da Central da Ribeira de Janela

Eine eigentlich recht leichte und dennoch landschaftlich sehr beeindruckende Wanderung an der Nordküste oberhalb von Porto Moniz. Absolut empfehlenwert mit einem Hauch von Abenteuer. In der Levada schwimmen Forellen und am Anfang der Tour blühen entlang des Weges Hortensien und Afrikanische Schmucklilien (Agapanthus africanus). Je länger man läuft, desto wilder wird die Natur. In steilem Gelände entlang von hoch aufragenden Farnwänden durchquert man mit Taschenlampe dunkle und feuchte Tunnel. Die gebückte Haltung lohnt, denn in einem Seitental der Schlucht genießt man eine grandiose Aussicht. Am besten unter einem angelegten Wellblechdach, denn von oben ergießt sich ein Wasserfall auf die Levada.


Zurück – back

Advertisements