Fuencaliente

Fuencaliente, das südlichste Gemeindegebiet von La Palma, bildet den absoluten Kontrast zum grünen Lorbeerwald im Nordosten der Insel. Am Ende der beeindruckenden Ruta de los Volkánes erwartet den Wanderer eine spektakuläre Mondlandschaft aus schwarz-roten Lavafeldern vor tiefblauen Meer. Hier steht der jüngste Vulkan der Insel, der Teneguía. Erst 1971 ausgebrochen, bildet er das südliche Ende der Cumbre Vieja. Aus seinem Krater entweichen noch heute Schwefeldämpfe. Oberhalb des Teneguías und südlich des Ortes Los Canarios kann man den 657 m hohen San Antonio besteigen. Vor mehr als 330 Jahren spuckte der Vulkan glühende Lava und sorgte mit seiner Asche für ein fruchtbares Weinanbaugebiet. Seine Eruptionen begruben aber auch die für das Gemeindegebiet namensgebende “heiße Quelle”, denn übersetzt heißt fuente “heiß” und caliente “Quelle”. Erst 2005 wiederentdeckt, findet sich ihr Eingang bei dem Strand Playa Echentive am Fuße des Teneguías. Die Südspitze von La Palma, der Punto de Fuencaliente mit seinen zwei Leuchttürmen und der Saline von Fuencaliente, gilt als Naturschutzgebiet von wissenschaftlichem Interesse.

Zurück