Im Atem der Erde – In the breath of earth

a-0258-white-island-volcano-crater-new-zealandSchnell zog ich meine Gasmaske über den gelben Helm. Der Wind hatte sich gedreht und hüllte mich in eine gelblich-weiße Dampfwolke. Jeder Atemzug brannte in der Kehle und in meinen Augen. Ich drückte die Maske fest auf mein Gesicht und versuchte, mich ein paar Schritte zu entfernen. Aber keine Chance! Unsere Guides waren streng. Wir mussten zusammen bleiben an diesem gefährlichen und lebensfeindlichen Ort. In diesem Moment wurde mir endgültig klar: Ich stand auf einem aktiven Vulkan und sah von dem Calderarand in sein Atemloch.

Quickly I pulled my gas mask over the yellow helmet. The wind had turned and wrapped me in a yellowish-white cloud of steam. Every breath was burning in the throat and in my eyes. I pressed the mask firmly on my face and tried to go a few steps away. But no chance! Our guides were strict. We had to stay together in this dangerous and hostile place. At that moment I realized it finally: I stood on an active volcano and looked from the caldera in its breathing hole.

a-0254-white-isand-volkano-new-zealandFür mich war es ein großes Abenteuer White Island zu besuchen. Die Insel liegt rund 50 Kilometer von der Ostküste von Neuseelands Nordinsel entfernt. Unsere Gruppe startete mit Pee Jay Tours Boat am Morgen von Whakatane aus. Das Wetter war gut. Nur ein paar Wolken am blauen Himmel und eine wirklich ruhige See. Alles war perfekt! Und statt seekrank zu sein, genoss ich die Fahrt in vollen Zügen. So wie die Delfine, die jede Menge Spaß mit unserem Boot hatten.

For me it was a big adventure to visit White Island, situated nearly 50 kilometers from the east coast of New Zealand’s North Island. Our group started with Pee Jay Tours Boat in the morning from Whakatane. The weather was fine. Only a few clouds in the blue sky and a really calm see. Everything was perfect! And instead of being seasick I enjoyed the ride to the fullest like some dolphins that had a lot of fun with our boat.

a-0255-dolphin-white-island-tour-new-zealandNach zwei Stunden konnten wir White Island sehen. Über der Insel hingen mächtige weiße Wolken.  Als James Cook das Eiland 1769 entdeckte, gab er ihr deshalb diesen Namen. Er wusste damals nicht, dass die Wolken eigentlich von einem aktiven Vulkan hinaufstiegen. Die Insel ist 321 Meter hoch und hat einen Durchmesser von etwa zwei Kilometern. Aber das ist nur die Spitze eines großen Unterwasservulkans, der wie Wai-O-Tapu zu der Taupo Volcanic Zone gehört, einem Teil des pazifischen Feuerrings.

After two hours we could see White Island with a big white cloud above. James Cook discovered the island in 1769 and gave its name. He didn’t know that the clouds came in fact from an active volcano. The Island is 321 meters high and about two kilometers in diameter. But you only see the peak of a large submarine mountain which belongs to the Taupo Volcanic Zone like Wai-O-Tapu, a part of the Pacific Ring of Fire.

a-0273-white-island-tour-new-zealandDie felsige Insel kam näher und zu unserer Sicherheit bekam jeder von uns einen gelben Helm und eine Gasmaske. Meine Aufregung wuchs und mein Herz schlug schneller. Das Boot warf den Anker und nach und nach wurden wir mit zwei Schlauchbooten an Land gebracht. Vorsichtig stiegen wir aus und setzten unseren Fuß auf die erdgeschichtlich noch junge Insel. Wissenschaftler schätzen White Island gerade mal auf 150.000 Jahre.

The rocky Island came closer and each of us got a yellow helmet and a gas mask for our security. My excitement grew und my heart beat faster. The boat threw his anchor and gradually we were brought ashore with two inflatable boats. Carefully we got out and put our foot on the geologically still young island. Scientists estimates the age of White Island to be about 150.000 years.

a-0256-white-island-tour-new-zealand Vor uns stiegen große weiße Wolken von der Erde auf und glitten die Berghänge entlang. Die Luft war von Schwefel erfüllt. Während ich  mit meiner Gruppe wartete, blickten wir den anderen hinterher. Sie liefen in Richtung Wolkenwand, die von der Erde die Berghänge hinaufstieg. Seht ihr sie auf der schwefelgelben Boden im Hintergrund des Bildes stehen? Mit ihren Helmen sehen sie aus wie kleine Ameisen, die auf einem fremden Planeten laufen. Es war wirklich unglaublich! Weißer Dampf, gelbe Felsen unter einem strahlend blauen Himmel. Was für Farben!

While I was waiting with my group we looked after the other. They ran towards the clouds wall rose up from the earth to the mountain slopes. Do you see them standing on the sulphurous yellow ground in the background of the image above? With their helmet they look like little ants running on a foreign planet. It was really unbelievable! White steam, yellow rocks under a brilliant blue sky. What colours!

a-0261-steam-volcano-white-island-new-zealanda-0259-steam-volcano-white-island-new-zealanda-0263-steam-white-island-volcano-new-zealandRund 1 1/2 Stunden Zeit hatten wir, diesen außergewöhnlichen Ort in der Welt zu erkunden. Unsere Guides waren wirklich toll. Sie machten mit unseren Kameras Fotos von uns und erzählten spannende Dinge über die Insel.

We had about 1 1/2 hour time to explore that extraordinary place in the world. Our guides were really great. They took photos of us with our cameras and told exciting things about the island.

a-0257-white-island-volcano-crater-new-zealandNachdem die erste Gruppe weiterlief, gingen wir langsam auf die Caldera zu. Über den Rand drehte sich der weiße Dampf und zwang mich, ab und zu stehen zu bleiben. Vorsichtig tastete ich mich zum Kraterrand heran, beugte mich bedächtig hinüber und warf einen Blick in den dampfenden See. Nichts außer weiß! Zuerst waren die Wolken so stark, dass es nicht möglich war, irgendetwas zu sehen. Es fühlte sich an wie im Atem der Erde stehen. Aber dann… Beeindruckend!

When the first group of us went on we walked slowly towards the caldera. The white steam spun over the edge, forcing me to stop from time to time. Carefully I groped to the edge of the crater, leaned over me slowly and glanced down at the steaming lake. Nothing but white! At first the clouds were so strong that it was not possible to see anything. It felt like standing in the breath of the earth. Bute then…Wow!

a-0262-caldera-lake-volcano-white-island-new-zealanda-0266-caldera-lake-white-island-new-zealandWhite Island ist ein Paradies für Geologen und Wissenschaftler. Auf dem aktivsten Vulkan Neuseelands kann man die Entstehung der Erde live miterleben, genau so wie es sich vor Jahrmillionen ereignet hat. Der Unterwasservulkan wird streng kontrolliert, denn seit 1975 ist er aktiver als zuvor. Er kann jederzeit neu ausbrechen. Die letzte kleine Eruption war 2013.

White Island is a paradise for geologists and scientists. On the most active volcano New Zealand’s you can directly witness the emergence of the earth, in the same way as it began millions of years ago. The submarine volcano is strictly controlled, because since 1975 it is more active than before. It can erupt any time new. The last little eruption was in 2013.

a-0269-steam-white-island-volcano-new-zealanda-0267-white-island-volcano-new-zealand a-0270-steam-white-island-volcano-new-zealandAls ich hörte, dass White Island von Touristen besucht werden kann, war ich sofort Feuer und Flamme. Ich bin von der Schönheit und der Kraft von Vulkanen sehr fasziniert. Daher besuche ich auch regelmäßig die vulkanisch geprägte Kanareninsel La Palma. Aber was ich auf White Island erlebt habe, schlägt alles, was ich bislang gesehen habe. Du kannst dieses Leben förmlich unter Deinen Füßen spüren. Und wie zerbrechlich und klein der Mensch in dieser feindlichen und gleichzeitig so atemberaubenden Umgebung erscheint.

When I heard that White Island can be visited by tourists, I was immediately very enthusiastic. I am very fascinated by the beauty and power of volcanoes. Therefore I have often visited La Palma that belongs to the Canarian Islands. But that experience on White Island beats everything what I’ve seen before. You can almost feel this life beneath your feet and man appears so fragile and small in this hostile and in the same time so stunning environment.

a-0268-white-island-volcano-new-zealand a-0265-fumerole-white-island-volcano-new-zealanda-0264-fumerole-volcanoAm Ende unserer Tour kamen wir zurück zu unserer Anlagestelle. Es ist dieselbe, an dem im vergangenen Jahrhundert die Arbeiter der Schwefelmine an Land gingen. 1914 gab es ein großes Unglück. Die Kraterwand brach und ein vulkanischer Schlammstrom töteten 10 Männer. Der einzige Überlebende war “Peter der Große”, eine der Katzen im Camp. Die Körper der Arbeiter wurden nie gefunden.

At the end of our tour we came back to the dock. It’s the same place were in the last century the workers of the sulphur mine went on land. In 1914 there was a great misfortune. A crater wall collapse and a volcanic mudflow killed 10 sulphur miners. The only survivor was “Peter the Great”, one of the campcats. The bodies of the workers were never found.

a-0271-sulphur-mine-ruins-white-island-new-zealandNach der Katastrophe produzierte die Neuseeland Sulphur Co. Ltd. bis 1933 Dünger, den sie durch den Abbau der Kraterwände gewann. Auch Guanoablagerungen von den Vogelkolonien auf der Insel wurden genutzt. 1936 wurde White Island von George Raymond Buttle gekauft und 1953 als “Private Scenic Reserve” erklärt. Die Insel ist heute noch immer im Privatbesitz der Buttle Familie. Derzeit haben nur White Island Tours und Frontier Helicopters die Konzession, Touristen auf die Insel zu bringen.

After the disaster the New Zealand Sulphur Co. Ltd. produced fertiliser by mining the crater walls till 1933. Also guano deposits from the bird colonies on the island were also used. In 1936 White Island was purchased by George Raymond Buttle and was declared in 1953 as a Private Scenic Reserve. The island is still privately owned by the Buttle family. At the moment only White Island Tours and Frontier Helicopters are allowed to visit the island with tourists.

a-0272-sulphur-mine-ruins-white-island-new-zealandDiese industriellen Relikte der Schwefelgrube liegen dort seit über 100 Jahren. Sie sind ein beeindruckendes Zeitdokument in einer unwirklichen Landschaft. Tief in meine Gedanken versunken stieg ich in das Schlauchboot, traurig diesen unglaublichen Platz zu verlassen. Ich hätte noch Stunden unseren Planeten beim Atmen beobachten und dabei über unsere Existenz sinnieren können. Wir leben wirklich auf einer so unglaublichen und wunderschönen Erde!  Der Besuch von White Island hat diese Ehrfurcht vor der Natur und das Bewusstsein der Schutzbedürftigkeit von Leben noch tiefer als zuvor in mein Herz gebrannt.

These industrial relics of the sulphur mine lie there for more than 100 years. It’s an impressive contemporary document in an unreal scenery. Deeply immersed in my thoughts I got into the inflatable boat, sad to leave this incredible place. I could still have watched our planet breathing for hours and to think about our existence. We really live on such an incredible and beautiful earth! The visit of White Island has burnt the reverence for nature and the awareness of the need to protect life even deeper than before into my heart.

Neuseeland in progress

Advertisements

20 thoughts on “Im Atem der Erde – In the breath of earth

  1. Großartige Bilder und ein spannender Bericht. Danke, dass Du uns an dieser wundervollen Exkursion ein wenig mit hast teilhaben lassen.
    Mich faszinieren ja gerade diese felsigen kargen vulkanischen Landschaften! Und dieses Schwefelgelb! Beeindruckend! Nachmals: Danke!

    Like

  2. Oh my – this is definitely an out of this earth place Simone! I was reading you title and laughing for myself thinking ‘earth really has a bad breath’ 🙂 What an amazing place to have experienced.

    Like

Leave a Reply!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: