Gold wert – worth gold

Kellerassel am Fenster auf Spinnenfäden

“Iiih!!!”
Das wird wohl das meist gehörte Wort für dieses kleine Krebstier sein. Zugegeben, mit ihrem wurstähnlichen grauen Körper und den 14 kleinen Beinchen entspricht sie nicht gerade dem gängigen Schönheitsideal. In Massen und am falschen Ort können sie auch eine Plage sein.

Doch wer wie ich einen Garten hat und selber kompostiert, weiß: Ohne sie geht gar nichts.  Sie gehören zu den Zersetzern, den so genannten Destruenten. Als erste schmausen sie an dem toten Pflanzenmaterial und bereiten es für die kleineren Zersetzer auf. Anschließend sorgen Springschwänze, Pilze und Bakterien dafür, dass die in den Pflanzenteilen gebundenen Nährstoffe wieder verfügbar werden. Zum Schluss ist Kompost entstanden, das schwarze Gold der Gärtner.

Eigentlich lieben Kellerassel Feuchte. Am aktivsten sind sie daher im Frühjahr und im Herbst. Was dieses irgendwie niedliche Exemplar allerdings dazu veranlasste, auf Spinnenfäden zu balancieren, das bleibt wohl sein Geheimnis!

“Iiih”
That will probably be the most listened word for this little crustacean.  Indeed, the woodlouse is not necessarily a beauty ideal. But she belongs to the Destruenten. Without them no compost, the “black gold”, would become from the dead plant material.
Actually, woodlice love it humid. What this anyhow petite little animal arranged to balance on spider threads, his secret probably remains!

Advertisements

5 thoughts on “Gold wert – worth gold

Leave a Reply!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: